Wenn Profitgier das Maß der Dinge ist

80 Arbeitsplätze fallen in Neunkirchen weg. Aber nicht, weil es dem US-Werkzeughersteller Kennametal schlecht ginge. Ganz im Gegenteil: Kennametal hat ein Rekordergebnis hingelegt. Rein für höhere Rendite verlagert Kennametal Teile seiner Produktion u.a. nach China. Die Zeche zahlen die Arbeiter, ihre Familien und alle, die in unserer Region Einbußen durch diesen Schritt haben. „An allen Ecken kriselt es im Saarland zurzeit. Boomland Saarland? Das sollte wohl deutlich anders aussehen.“, so Andrea Neumann, Kreisvorsitzende DIE LINKE. Neunkirchen. „Dass unsere Linkspartei auf der Seite der Arbeiter ist, steht außer Frage. Doch wir brauchen jetzt eine Entschuldung unserer Kommunen, damit diese wieder Anreize und Erhaltungsmaßnahmen beschließen und umsetzen können. Schöne Worte aus dem Land und Placboansiedlungen, die einige hundert Arbeitsplätze landesweit schaffen, während tausende Arbeitsplätze wegbrechen, sind keine Lösung. Wir brauchen jetzt gezielte Investitionen um Arbeitsplätze zu erhalten und neue zu schaffen.“

 

 

25. November 2019   -   Pressemitteilung

zurück

 

 

 

 
Empfehlen Sie unsere Seite weiter: